Skip to main content

kış

Vom Johannis-Högl zur Neubichler Alm und zur Strobl Alm in der Nähe von Bad Reichenhall

Am Högl bei Bad Reichenhall in Oberbayern und im Nahbereich der Stadt Salzburg, gibt es einige sehr schöne Aussichtspunkte, die bei guter Fernsicht zum Fotografieren lohnen.

Noch am Fuße des Högl, biegt man von Piding kommend, rechts zum Johannishögl (Galling) ab. Von der gotische Kirche St. Johann hat man einen schönen Ausblick über das Salzburger Becken. Der Blick auf den Untersberg ist aber durch einen kleinen Wald etwas verdeckt. Auf dem Weg zum  Johannishögl gibt es aber einige schöne Stellen mit Blick auf das Untersbergmassiv in den Berchtesgadener Alpen.

Biegt man nicht bereits am Fuß des Högls rechts ab, sondern fährt gerade weiter, so gelangt man nach einer kurzen Bergfahrt zu einer Abzweigung zur Neubichler Alm, die mehr freiere Sicht auf die Stadt Salzburg und das Gebirge bietet.

Auch die Strobl Alm, die noch ein klein wenig weiter ist als die Neubichler Alm, bietet einen fantastischen Blick über das Salzburger Becken, die Berchtesgadener Alpen, die Salzkammergut-Berge, das Tennengebirge und die Chiemgauer Alpen.

Kicke auf das Foto der Diaschau um dieses Foto in groß zu sehen. Ein Klick auf das große Foto in meiner Galerie zeigt alle Fotos des Albums Am Högl.

 

Previous Dia 1/23 Next

 

 

GPS-Koordinaten des Fotospots Am Högl: 47.79101, 12.90933

Um eine noch detailreichere Ansicht zu erreichen, wechsle zur Satellitenansicht. Ein Klick auf die Markierung zeigt ein kleines Bild des Albums Am Högl, das man sich mit einem weiteren Klick groß in meiner Galerie ansehen kann. Ein weiterer Klick auf das große Foto wechselt in das Album Am Högl.

 

 

Javascript is required to view this map.

 

 

Im Naturschutzgebiet Haarmoos beim Abtsdorfer See im Winter

Im Hügelland der Salzach befindet zwischen Freilassing und Laufen in Oberbayern westlich des Abtsdorfer Sees (Abtsdorfer Weiher, Haarsee) das Haarmoos, ein landschaftlich reizvolles Feuchtgebiet. Das Haarmoos grenzt im Westen an das Schönramer Moor (Schönramer Filz) und bietet besonders im Winter eine unberührte Bilderbuchlandschaft bei Schnee und Nebel.

Kicke auf das Foto der Diaschau um dieses Foto in groß zu sehen. Ein Klick auf das große Foto in meiner Galerie zeigt alle Fotos des Albums Haarmoos im Winter.

 

Previous Dia 1/8 Next

 

 

GPS-Koordinaten des Fotospots Haarmoos im Winter: 47.90585, 12.89147

Um eine noch detailreichere Ansicht zu erreichen, wechsle zur Satellitenansicht. Ein Klick auf die Markierung zeigt ein kleines Bild des Albums Haarmoos im Winter, das man sich mit einem weiteren Klick groß in meiner Galerie ansehen kann. Ein weiterer Klick auf das große Foto wechselt in das Album Haarmoos im Winter.

 

 

Javascript is required to view this map.

 

 

Zugefrorener Waginger See und Tachinger See bei Tettenhausen in Oberbayern

Bei Tettenhausen im Landkreis Traunstein (Oberbayern) ist eine Brücke die Grenze zwischen Waginger See und Tachinger See (Tachensee). Es handelt sich um einen See mit einem kleinen Übergang, dessen nördlicher Teil der Tachinger See ist und der südliche, der Waginger See. Oft wird der nördliche Teil auch als Waginger See bezeichnet.

Diese Seen sind neben dem Abtsdorfersee (Abtsee, Haarsee) die einzigen Alpenrandseen im Rupertigau, wenn man vom kleinen See im Schönraumer Moor absieht, der nicht zum Baden genutzt wird.

Bis auf einen kleinen Teil bei der Tettenhausener Brücke waren beide Seen im Januar 2009 zugefroren und zugeschneit. Langläufer zogen ihre Spuren quer über den See und in Ufernähe wurde die Eisfläche zum Eisstockschießen verwendet.

Kicke auf das Foto der Diaschau um dieses Foto in groß zu sehen. Ein Klick auf das große Foto in meiner Galerie zeigt alle Fotos des Albums Zugefrorener Waginger See.

 

Previous Dia 1/13 Next

 

 

GPS-Koordinaten des Fotospots Zugefrorener Waginger See: 47.95413, 12.75004

Um eine noch detailreichere Ansicht zu erreichen, wechsle zur Satellitenansicht. Ein Klick auf die Markierung zeigt ein kleines Bild des Albums Zugefrorener Waginger See, das man sich mit einem weiteren Klick groß in meiner Galerie ansehen kann.

 

 

Javascript is required to view this map.

 

 

Das Salzachtal zwischen Hagengebirge und Tennengebirge mit der Burg Hohenwerfen

Fährt man auf der Tauernautobahn Richtung Süden vom Tennengau in den Pongau, lohnt es sich bereits bei Golling vor dem Pass Lueg die Autobahn zu verlassen und die Salzachtal Bundesstraße entlang zu fahren. Im Winter können die Salzachöfen, der klammartige Durchbruch der Salzach zwischen Hagengebirge im Westen und Tennengebirge im Osten, nicht besichtigt werden, sodass man auch erst die nächste Abfahrt „Pass Lueg“ nach dem Ofenauer Tunnel und Hieflertunnel nehmen kann um die prachtvolle Gebirgslandschaft im Salzachtal zwischen Tennengebirge und Hagenbirge zu bewundern.

In der Gegend von Tenneck hat man kurz einen Blick auf die Region Hochkönig und erblickt in der Ferne die Burg Hohenwerfen, die zur selben Zeit wie die Festung Hohensalzburg entstand. Ein paar Minuten später erreicht man Werfen und kann dann, wenn man möchte, wieder auf die Tauernautobahn auffahren.

Kicke auf das Foto der Diaschau um dieses Foto in groß zu sehen. Ein Klick auf das große Foto in meiner Galerie zeigt alle Fotos des Albums Salzachtal bei Werfen.

 

Previous Dia 1/13 Next

 

 

GPS-Koordinaten des Fotospots Salzachtal bei Werfen: 47.51004, 13.17947

Um eine noch detailreichere Ansicht zu erreichen, wechsle zur Satellitenansicht. Ein Klick auf die Markierung zeigt ein kleines Bild des Albums Salzachtal bei Werfen, das man sich mit einem weiteren Klick groß in meiner Galerie ansehen kann. Ein weiterer Klick auf das große Foto wechselt in das Album Salzachtal bei Werfen.

 

 

Javascript is required to view this map.

 

 

Berge-Panorama bei Krispl im Winter

Eine Alternative zum Salzburger Bergepanorma vom Gaisberg bietet der Ort Krispl im Tennengau inmitten der Osterhorngruppe.

In einer Höhe von 700m reicht der Blick Richtung Osten nicht so weit wie am Gaisberg, Richtung Süden erblickt man jedoch die Berchtesgadener Alpen genauso wie am Gaisberg in ihrer vollen Pracht und in Richtung Westen schließen sich die Chiemgauer Alpen an.

Kicke auf das Foto der Diaschau um dieses Foto in groß zu sehen. Ein Klick auf das große Foto in meiner Galerie zeigt alle Fotos des Albums Panoramablick bei Krispl.

 

Previous Dia 1/12 Next

 

 

GPS-Koordinaten des Fotospots Panoramablick bei Krispl: 47.71012, 13.19028

Um eine noch detailreichere Ansicht zu erreichen, wechsle zur Satellitenansicht. Ein Klick auf die Markierung zeigt ein kleines Bild des Albums Panoramablick bei Krispl, das man sich mit einem weiteren Klick groß in meiner Galerie ansehen kann. Ein weiterer Klick auf das große Foto wechselt in das Album Panoramablick bei Krispl.

 

 

Javascript is required to view this map.

 

 

Panoramablick vom Gaisberg auf das Salzburger Becken im Winter

Am Gaisberg, dem Hausberg der Salzburger hat man einen wundervollen Panoramablick auf die Bergwelt, besonders von südost nach südwest. Bei guter Fernsicht, sieht man nicht nur die Salzburger Kalkalpen mit den Berchtesgadener Alpen und dem Tennengebirge, sondern im Osten auch die Salzkammergut Berge mit der Osterhorngruppe, zu der auch der Gaisberg zählt.

In Richtung Süden liegen die Gebirgsgruppen der Berchtesgadener Alpen mit Untersberg, Lattengebirge, Reiter Alm, Göllstock, Hochkalter, Watzmannstock, Hagengebirge, Gotzenberge, Steinernes Meer und Röth. Weiter im Westen folgen die Chiemgauer Alpen mit Hochstaufen, Zwiesel und südlich des Chiemsees die Kampenwand und eine Reihe weitere Berge.

Kicke auf das Foto der Diaschau um dieses Foto in groß zu sehen. Ein Klick auf das große Foto in meiner Galerie zeigt alle Fotos des Albums Blick vom Gaisberg.

 

Previous Dia 1/17 Next

 

 

GPS-Koordinaten des Fotospots Blick vom Gaisberg: 47.80306, 13.11043

Um eine noch detailreichere Ansicht zu erreichen, wechsle zur Satellitenansicht. Ein Klick auf die Markierung zeigt ein kleines Bild des Albums Blick vom Gaisberg, das man sich mit einem weiteren Klick groß in meiner Galerie ansehen kann. Ein weiterer Klick auf das große Foto wechselt in das Album Blick vom Gaisberg.

 

 

Javascript is required to view this map.

 

 

Das Salzkammergut in Oberösterreich zwischen Gmunden und Mondsee

Von Gmunden am Traunsee führt über Altmünster und Neukirchen im Aurachtal eine landschaftlich reizvolle Straße über die Traun- und Atterseer Flyschberge nach Steinbach am Attersee, in das Attersee-Mondsee-Becken. Richtung Osten hat man bei Steinbach einen traumhaften Blick auf das Höllengebirge mit dem Hochleckenkogel, einem Teil der Salzkammergut-Berge.

Folgt man dann der Straße am Attersee, dem größten Binnengewässer Österreichs, Richtung Süden, gelangt man über Unterach zum Mondsee, dessen Südwestufer die Grenze zwischen dem Land Salzburg und Oberösterreich bildet.

Kicke auf das Foto der Diaschau um dieses Foto in groß zu sehen. Ein Klick auf das große Foto in meiner Galerie zeigt alle Fotos des Albums Oberösterreichisches Salzkammergut.

 

Previous Dia 1/22 Next

 

 

GPS-Koordinaten des Fotospots Oberösterreichisches Salzkammergut: 47.831239, 13.548825

Um eine noch detailreichere Ansicht zu erreichen, wechsle zur Satellitenansicht. Ein Klick auf die Markierung zeigt ein kleines Bild des Albums Oberösterreichisches Salzkammergut, das man sich mit einem weiteren Klick groß in meiner Galerie ansehen kann. Ein weiterer Klick auf das große Foto wechselt in das Album Oberösterreichisches Salzkammergut.

 

 

Javascript is required to view this map.

 

 

Winter am Gmundnerberg bei Altmünster am Traunsee

Von der Marktgemeinde Altmünster am Traunsee führt eine Straße zum Gmundnerberg und zum Grasberg hoch. Folgt man der Gabelung nach einer kurzen Bergfahrt Richtung Norden, also in Richtung Gmunden, kommt man zum Gmundnerberg. In die andere Richtung gelangt man zum Grasberg und weiter in das Aurachtal nach Neukirchen.

In 850m Höhe herrscht im Januar tiefer Winter und man findet sich in einer traumhaften Schneelandschaft wieder. Die Sicht auf den Traunstein im Osten ist durch Nebel getrübt, der an einem sonnigen Tag vom Wasser des tiefsten Binnensees Österreichs hochsteigt.

Kicke auf das Foto der Diaschau um dieses Foto in groß zu sehen. Ein Klick auf das große Foto in meiner Galerie zeigt alle Fotos des Albums Gmundnerberg im Winter.

 

Previous Dia 1/11 Next

 

 

GPS-Koordinaten des Fotospots Gmundnerberg im Winter: 47.90600, 13.74091

Umeine noch detailreichere Ansicht zu erreichen, wechsle zur Satellitenansicht. Ein Klick auf die Markierung zeigt ein kleines Bild des Albums Gmundnerberg im Winter, das man sich mit einem weiteren Klick groß in meiner Galerie ansehen kann. Ein weiterer Klick auf das große Foto wechselt in das Album Gmundnerberg im Winter.

 

 

Javascript is required to view this map.

 

 

Winterzauber im Salzburger Land im Lammertal

Fährt man an einem sonnigen Winter-Nachmittag im Lammertal von Golling Richtung Abtenau, erlebt man eine traumhafte Winterlandschaft. Die verschneiten Bäume an der Lammer und die goldenen Berggipfel des verschneiten Tennengebirges hinterlassen den Eindruck eines zauberhaften Wintermärchens.

Kicke auf das Foto der Diaschau um dieses Foto in groß zu sehen. Ein Klick auf das große Foto in meiner Galerie zeigt alle Fotos des Albums Lammertal im Winter.

 

Previous Dia 1/32 Next

 

 

GPS-Koordinaten des Fotospots Lammertal im Winter: 47.58391, 13.25365

Um eine noch detailreichere Ansicht zu erreichen, wechsle zur Satellitenansicht. Ein Klick auf die Markierung zeigt ein kleines Bild des Albums Lammertal im Winter, das man sich mit einem weiteren Klick groß in meiner Galerie ansehen kann. Ein weiterer Klick auf das große Foto wechselt in das Album Lammertal im Winter.

 

 

Javascript is required to view this map.

 

 

Cornelia Schickbauer's Naturfotos mit der Ricoh Caplio R1

Ich konnte heute an diesem warmen Wintertag mit der Ricoh Caplio R1 ein paar Fotos am Abtsdorfer See machen. Der erste Eindruck ist gut. Beeindruckt hat mich die Größe der Kamera für ein 5-fach Zoom. Das Display ist im hellen Licht nicht sehr brauchbar, aber die Kamera hat ja einen optischen Sucher. Bei vollem Tele muss man unbedingt „anmessen“ um ein scharfes Foto zu erhalten und das ist bei einem bewegten Motiv gar nicht so leicht. Der Objektivdeckel braucht manchmal einen kleinen „Schubs“ um auszufahren, aber das stört nicht besonders.

Für Architekturaufnahmen mit geraden Linien ist die Kamera nicht sehr geeignet, da das Objektiv am Rand stark verzeichnet und abschattet. Das ist aber ein Problem aller kleinen Kameras. Im Gegenlicht hält sich das 5-fach Zoom auch tapfer, aber natürlich gibt es Farbsäume.

Ich denke, die Kamera eignet sich gut für Schnappschüsse, weil sie weder schwer noch groß ist. Die Fotos haben keine Spiegelfreflexkamera-Qualität, aber für schöne Erinnerungsfotos werde ich mir die Kamera sicherlich öfters ausleihen ;-). Wie bei allen Digitalkameras kann man die Bildqualität mit einer kurzen Nachbearbeitung deutlich verbessern.

Mit einem Klick auf das Foto sieht man mehr Fotos vom Abtsdorfer See, die nachbearbeitet wurden.

 

Previous Dia 1/5 Next

 

 

 

 

Javascript is required to view this map.

 

 

Syndicate content